Tag 14-18, Saigon in Bildern

Dieser Beitrag wurde unter Bebildert, Südostasien, Vietnam veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten auf Tag 14-18, Saigon in Bildern

  1. kniffel sagt:

    leider schaffe ichs doch nicht mich zurück zu halten (aber hat anabel ja auch nicht gemacht). natürlich sind die zustände in dem zoo alles andere als toll, aber kommt einem da gar nich der gedanke, wenn die so schon mit tieren umgehen, für die leute geld zahlen, um sie zu sehen, wie dann erst das (ich unterstelle mal) schwein, das abends auf dem tollen tischgrill lag gelebt haben muss?
    ich finds immer etwas seltsam diese denkweise zu sehen und zu glauben dass man da nicht selber drauf kommt anscheinend. und es tut mir leid mich jetzt nicht zurück halten zu können… aber dicke überschwemmung, so wars bei uns nich :D
    habt ihr wenigstens schöne postkarten gefunden? bei uns gabs nur echt hässliche motive in saigon und/oder total teuer.
    in dem museum warn wir auch, war eher so semi-spannend imho.
    habt ihr eigentlich n laptop mit? weil könnte mir vorstellen bilder verkleinern und hochladen ist nicht immer optimal möglich in den tollen internetbuden

    • Felix sagt:

      Jaja, aber Herr Foer hat das doch ganz ähnlich beschrieben, oder? Und es war Schwein und Rind :)

      Und leider hat uns der Lonely Planet dahingeführt…

      Kein Laptop, irfanview läuft ganz gut.

      • kniffel sagt:

        foer hin oder her ists schon einfach seltsam. grenzt fast an ironie die armen tiere zu beweinen und dann den beitrag zu beenden „jetzt ins restaurant“

      • Felix sagt:

        Stimmt du hat recht, vielleicht sollte man den Elefanten essen. Leiden tut er dann auf jeden Fall nicht mehr.

        Pass ein bisschen auf, dass du kein militanter Vegetarier wirst. Die sind fast so schlimm wie militante Nichtraucher.

      • Valerie sagt:

        Hm, ich denke da kommen Vegetarier und „Fleischfresser“ nicht zusammen. Klar sind die Bedingungen unter denen Tiere gehalten werden um geschlachtet zu werden, gerade hier, nicht toll. Trotzdem sehe ich zwischen einem Zoo, in dem Tiere ihr ganzes Leben lang unter üblen Bedingungen zur Schau gestellt werden und Fleisch zu essen(was halt auch ein Bestandteil unsere Ernährung ist) einen Unterschied. (und ich war auch mal Vegetarier!)

  2. kniffel sagt:

    wobei teuer natürlich relativ ist und ich doch hoffe auch eine postkarte zu erhalten! ;P

  3. Christel sagt:

    Hallo Ihr, sind ja ganz viele Bilder—schöne und nicht schöne. Aber für Euch ist diese
    andere Welt sicher sehr lehrreich. Beim Abendessen saht Ihr wesentlich entspannter aus als beim Tunnel Cu Chi. Warum man die Garnelen lebendig aufspiessen muß, weiß ich auch nicht. Gebraten sind sie mir lieber. Weiterhin alles Gute….OmaKiMusik

    • Valerie sagt:

      Die lebendigen Garnelen waren auch nicht so mein Ding, geschmeckt haben die aber gut:D

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.