Tag 40-44, Luang Prabang&Vang Vieng

Tag 40 – Kuang Si Wasserfall. Ein wirklich riesiger, toller, wunderschöner Wasserfall. Mit blau grauem Wasser und Schwimmbecken, in die man sich mit Seilen reinschwingen kann. Mit viel Wald drum rum und einem ganz schön heftigem Aufstieg um zur Spitze des Wasserfalls zu gelangen, die wir nassgeschwitzt erreichten, von der man aber leider nichts sehen konnte. Also haben wir im kalten Wasser geplanscht. Abends haben wir uns mit Casey getroffen und bei ein paar Bier unseren Trip nach Laos rekapituliert. Ja, die Anstrengungen waren fast vergessen und wir konnten uns herzlich über die alte Frau amüsieren, die einfach gegen das Fenster spuckte und über das Mädchen, dass sich drei Stunden übergab um sich in der Pause den Bauch mit Hühnchen und Reis voll zu schlagen und danach weiter zu kotzen. Oder die Frau, die Felix ihre Kotztüte geben wollte, damit er sie aus den Fenster schmeißt. Ja, auch über unsere Naivität, mit der wir uns über den vielen Platz freuten und nachher eingefercht zwischen Gepäck und Menschen saßen. Es gab so einige Sachen über die wir lachen und schmunzeln konnten.

Tag 41 – Casey ist weg, was machen wir? Erstmal ins Nationalmuseum, sehr schön. Danach Pagoden angucken. Noch schöner. Tolle Gebäude, mit Buddahs und sonstigen Göttern. Wirklich beeindruckend, fesselnd, viel schöner als die in Vietnam. Mystische Orte an denen man ins träumen gerät. Danach habe ich mir eine Massage gegönnt (3 Dollar für eine halbe Stunde), die echt gut war. Es fing an zu regnen und wir blieben in einem Café und tranken Lemon-Mint-Shakes. Abends kauften wir wild auf dem Nachtmarkt ein und gingen zum Hostel. Wo mein Magen anfing zu rebellieren.

Tag 42 – Abfahrt nach Vang Vieng um 8.30 Uhr. Frühstück, Toilette, Lopedium akut, ab in den Bus. Guter Bus, genug Platz, Klimaanlage, nette Leute, perfekt. Bis ich Fieber bekam, das, als wir in Vang Vieng ankamen bei gut 39 Grad angekommen war. Aber wir wollen doch tuben!(in nem Reifen den Fluss runter fahren und zwischen durch in Bars halt machen) und überhaupt ist es hier toll! Jede menge Bars (in denen man vom Happy Menu bestellen kann um glücklich zu werden), eine tolle Landschaft und coole Leute. Kurze Überlegung ins Krankenhaus zu fahren um einen Malaria Test zu machen. Verworfen. Ich kann kein Malaria haben, ich will kein Malaria haben. Felix hat sich kurz mit Casey getroffen und den restlichen Tag über mich gewacht.

Tag 43 – Keine große Besserung. kurz raus aus dem Bett, gegessen, rein ins Bett. Felix ist mit Casey ein bisschen durch die Cafés gezogen und hat in regelmäßigen Abständen geguckt was ich mache. Enttäuschung bei uns beiden. Wir hatten uns so auf Vang Vieng gefreut, wollten ein bisschen feiern und die letzten Tage genießen.

Tag 44 – Heute verlassen wir Vang Vieng und mein Fieber ist heute morgen weg. Es geht um eins nach Vientiane, der Hauptstadt von Laos (das zu unserem Lieblingsland geworden ist). Casey begleitet uns dort hin und morgen werden sich unsere Wege trennen. Ja, man merkt wir nähern uns dem Ende unserer Reise. Wir hoffen, dass das Fieber weg bleibt und wir nachher und morgen noch etwas von Vientiane sehen können, bevor wir den Bus nach Bangkok nehmen, wo unsere Reise begonnen hat…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Tag 40-44, Luang Prabang&Vang Vieng

  1. Christel sagt:

    Hallo Ihr, das sind ja mal wieder Nachrichten. Gott sei Dank ist das Fieber weg. Mama sagte, du wärst nur noch etwas schlapp. Hoffentlich verbringt Ihr die letzten schönen Tage bei bester Gesundheit. Gestern Abend habe ich für Dominik gekocht. Mama kam auch noch mit dem Entwurf für die Einladung zu meinem 70. Haben noch lange gequatscht und Dominik hat sie nach Hause begleitet. Jetzt werde ich mich mal über die Bügelwäsche her machen. Weiterhin schöne Tage…OmaKiMusik

  2. kniffel sagt:

    grüßt das süße kleine vientiane!
    niedliches städtchen :)

  3. geli sagt:

    hallo, meine lieben!
    ich glaube, jetzt fange ich auch nicht mehr an, eure berichte zu kommentieren.
    das würde den rahmen sprengen. denn es gibt so vieles, was ich dazu sagen und fragen möchte. echt interessant und spannend, was ihr so erlebt habt bis jetzt. die art wie eure berichte verfasst sind – super! da macht das lesen spass und man freut sich auf mehr!
    ich hoffe sehr dass ihr mitlerweile beide gesund seid, dass sich keine weiteren krankheiten mehr einschleichen und ihr den rest eurer reise noch richtig geniessen werdet.
    fühlt euch ganz feste gedrückt von eurer geli

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.